Nordinsel

Die Nordinsel 

Wohin in Neuseeland? Eine einfache Frage, doch die Antwort fällt schwer. Natürlich steht die geeignete Schule an erster Stelle bei der Wahl des Aufenthaltsortes, doch ebenso spielen auch die persönlichen Interessen eine Rolle bei der Wahl der Region.
Die meisten Besucher Neuseelands lernen zuerst Auckland, die größte Stadt des Landes kennen, da hier die meisten internationalen Flugzeuge landen.

Geprägt wird die Nordinsel durch eine weite Vulkanlandschaft aus aktiven und erloschenen Vulkanen sowie riesigen, dampfenden Thermalfeldern.

Auckland & Northland 

aucklandWer seine Zeit gerne am Meer verbringt, findet im Norden der Nordinsel alles, was das Herz begehrt: endlos weite Strände, zahllose Inseln, klares Wasser – ein Paradies für aktive Menschen, die gerne surfen oder segeln, aber auch für Leute, die einfach nur „chillen“ und Natur genießen wollen. Sehenswert sind z.B. der berühmte 90 Miles Beach oder die bizarre Vulkaninsel Rangitoto mit ihrer schwarzen Lavalandschaft.

In diesem Teil des Landes befinden sich auch einige der symbolträchtigsten Orte Neuseelands, zum Beispiel Russel, die als erste Hauptstadt Neuseelands gilt, oder Waitangi, wo am 6. Februar 1840 in einem Vertrag zwischen den Maori und den Briten der Maori-Bevökerung die Rechte auf ihr Land garantiert und der Status britischer Bürger zuerkannt wurde (Waitangi Day ist Neuseelands Nationalfeiertag).

Auckland verbindet prachtvolle Häfen mit einer Region voller kultureller Höhepunkte, großstädtisches Flair und maritimes Lebensgefühl. Die Stadt mit ihren zahlreichen Parks und Grünanlagen gilt als eine der grünsten Städte weltweit. Vom berühmten Sky Tower, mit seinen 328 m Höhe das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre, hat man einen gewaltigen Rundumblick über die größte Stadt Neuseelands.

Central North Island 

central-north-islandHier sieht Neuseeland aus, wie man es sich vorstellt: rollende grüne Hügel, gesprenkelt mit weißen Schafen. Dies ist aber auch eine Region mit faszinierenden und einzigartigen Attraktionen: Höhlenabenteuer und Glühwürmchen in den Höhlen von Waitomo, dampfende geothermische Parks und Maorikultur in der Region um Rotorua sowie Lake Taupo, ein gigantischer Kratersee und größter Süßwassersee des Landes. Ein weiterer Höhepunkt ist das riesige, aktive Vulkanmassiv des Tongariro Nationalparks.

western-north-islandEinen völlig anderen Eindruck bietet ein Aufenthalt an den Küsten dieser Region. Auf der Coromandel Halbinsel findet man paradiesische Wälder und Strände, und Mount Maunganui in der Bay of Plenty ist eine Hochburg der Surfkultur. Das angrenzende East Cape ist eine Welt für sich, weitgehend verschont vom Massentourismus mit einsamen Stränden und interessanten Maorisiedlungen. In der Gegend von Gisborne und der Art Déco-Stadt Napier findet man fruchtbare Obst- und Weinbaugegenden und mit die höchsten Sonnenscheinstunden des Landes.

Western North Island 

Der dramatische, schneegekrönte Vulkangipfel des Mount Taranaki überragt die weite Landschaft im äußersten Westen der Nordinsel. Die Region lädt ein zum Wandern und Bergsteigen. Wer dagegen abwechslungsreiche Flusslandschaften liebt, der wird den Whanganui River lieben, Neuseelands längste schiffbare Wasserstraße. Etwas mehr Nervenkitzel bietet der Rangitikei River, wo einem halsbrecherische Raftingtouren den Atem rauben.

Lower North Island 

lower-north-islandHier liegt Wellington, die Hauptstadt des Landes, mit Galerien, Museen, Einkaufsstraßen, Cafés und Kneipen, alles kompakt konzentriert in der Hafengegend und bequem zu Fuß zu erkunden. Außerhalb der Stadt bezaubern die Städtchen der Wairarapa- und der Kapitiküste mit ihren wunderschönen Stränden, fantastischen Golfplätzen und dem Naturschutzgebiet auf dem Kapiti Island.